Equinox – Herbst Tag- und Nachtgleiche

Herbstanfang

Bevor ich sehen, wie sich die Blätter langsam verfärben, spüre ich, dass die Energie des Sommers zu Ende geht. Die Sonne versinkt tiefer am Himmel und die Nächte bringen ersten Frost hier in Alberta.

Der Wechsel der Jahreszeiten sind Schlüsselpunkte im Lebenszyklus der Natur und inmitten dieser Zyklen sehen viele indigenen Kulturen tiefere Bedeutung für uns Menschen und unsere individuellen Lebenswege.

Mit dem Herbst denke ich an die Zeit der Ernte und als ich mich mit der Herbst Tag- und Nachtgleiche und ihre Bedeutung beschäftigt habe, wurde mir klar, dass es hier nicht nur um die „richtige“ Ernte von den Äckern und Gärten geht, sondern auch um die Ernte meiner Anstrengungen und Vorhaben auf meinem Weg, die ich mir am Anfang des Jahres vorgenommen habe. Einen Einblick darauf habe ich in den Blog-Artikeln zu den Rauhnächten gegeben.

Herbst-Equinox

An diesem Tag im Jahr passiert die Sonne den Himmelsäquator im Herbst, womit der Beginn dieser Jahreszeit astronomisch festgelegt ist. Der Tag und die Nacht sind gleich lang. Danach sind die Nächte erst mal länger als die Tage.

Indigene Kulturen erkannten seit jeher die Weisheit der Erde an und verstanden, dass die vier Fokuspunkte des Jahres: Winter Solstice, Frühling Equinox, Sommer Solstice und Herbst Equinox wichtige Schwellen unserer eigenen spirituellen Reise sind – ein spiritueller Kreis, den jeder in sich selbst begeht.

Der Herbst ist Zeit, sich vor dem Winter noch einmal aufzuladen. Nutze die Kraft des goldenen Herbstlichtes. Es ist Zeit Bindungen und Versprechen zu erneuern mit anderen und sich selbst. Alles leuchtet im September und hat, so finde ich, das schönste Licht. Sonnenauf- und Sonnenuntergänge sind atemberaubend.

Herbstanfang

Rituale während der Tag- und Nachtgleiche

Ich versuche bewusster meine Aufmerksamkeit auf die Zyklen der Natur zu richten, um mein Verständnis meiner eigenen Lebenskreise zu vertiefen.

Spirituell repräsentiert der Herbst, die Erntezeit des Jahres, die Zeit meinen inneren Wachstum zu erkennen. Ich will alles, was ich in meinem Leben habe, ehren und meine Aufmerksamkeit auf die Dankbarkeit legen. Ein kleines Ritual hierfür, ist eine Kerze anzuzünden und meinen Dank laut auszusprechen.

In diesem Jahr habe ich die genaue Uhrzeit der Equinox, in der Region in der ich lebe, aufgeschrieben und ein schönes Ritual entdeckt: 15 Minuten bevor und 15 Minuten nach dem Equinox werde ich mich auf den Boden, wenn möglich draußen, hinsetzen. Meine Gedanken verbunden mit dem Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkel, werde ich versuchen, meine persönliche Entwicklung im Lebenskreis zu sehen und für meinem weiteren Weg um Harmonie bitten . Danach gibt es warmen Apfel Cider mit Zimt.

Tag- und Nachtgleiche bringt Balance, ein perfekter Tag, selbst ins Gleichgewicht zu kommen, sich zu besinnen und Zufriedenheit erspüren.

 

Weitere Arten Dank zu sagen:

  • Erinnere dich an all die schönen Sachen, die du in diesem Jahr erlebt hast und flechte, stricke oder webe sie ein, indem du für diese Ereignisse symbolische Gegenstände miteinwirkst.
  • Bastele bunte Fähnchen, schreibe die Sachen auf, für die du dankst, und hänge sie im Winter über in den Garten

 

Zelebriert ihr die Herbst Tag- und Nachtgleiche? Erzählt mal, ich bin gespannt.

Herbstliche Grüße aus Alberta,
Natascha

Leave a Comment

Die Glücksschreiberinnen

Die meiste Zeit verbringt ein Autor alleine, am Schreibtisch, den Kopf voll mit Gedanken über Romanprojekte, die Finger über die Tastatur oder den Stift über Papier jagend. Wie schön ist es da, wenn man über den eigenen Schreibtischrand blickt und sich mit Gleichgesinnten zusammentut.

Die Glücksschreiberinnen - Schriftzug